Aufbau der Materie

Elemente sind Stoffe, die mit chemischen Methoden nicht mehr in Stoffe mit anderen Eigenschaften zerlegt werden können.

Die Elemente bestehen aus gleichartigen, für dieses Element charakteristischen Atomen.

Atome sind die kleinsten, chemisch nicht mehr teilbaren Teilchen eines Elementes. Die Atome eines Elements haben eine bestimmte Masse und Größe. Das Fe-Atom hat beispielsweise einen Durchmesser 

von 0,252 nm (2,52?10-10 m)

Atome bestehen aus einem positiv geladenen Atomkern und negativ geladenen Elektronen, die sich auf bestimmten energetisch vorgeschriebenen Bahnen bewegen (Atomschalen).

Der Atomkern besteht aus positiv geladenen Protonen und elektrisch neutralen Neutronen, welche die Träger der Masse des Atomkerns sind.

Sowohl Neutronen als auch Protonen bestehen ihrerseits aus Quarks.

Ferner befinden sich im Atom noch Neutrinos, „elektroneutrale“ Elektronen.

Atome sind nach außen hin elektrisch neutral, da die positive Ladung des Kerns und die negative Ladung der Elektronen stets gleich ist.

Atome mit zusätzlich angelagerten Elektronen (negative Überschussladung) oder mit abgespaltenen Elektronen (positive Überschussladung) heißen Ionen.

Atome mit vom Standard abweichender Zahl von Neutronen haben abweichende Atommassen und heißen Isotope.

Hypothetisch postulierte Antimaterie bestünde z.B. aus Positronen, Antiprotonen etc. 

  Beratung / Werkstofftechnik

 HOME